• Störungs-Hotline:

    Elektroenergie: (034202) 65-666

    Gas/Fernwärme: (034202) 65-777

Geschichte der Gasversorgung in Delitzsch

Im Jahr 1865 begann die Geschichte der Gasversorgung in Delitzsch. Der Magistrat der Stadt beschloss am 14. Februar den Bau einer städtischen Gasanstalt. Nach achtmonatiger Bauzeit wurde am 7. Oktober der Betrieb aufgenommen. Am Abend des nächsten Tages sorgten schon die ersten Gaslaternen in der Stadt für romantisches Licht. Weitere Erfindungen im Zuge der Industrialisierung führten dazu, dass Gas nicht nur zur Straßenbeleuchtung sondern in erster Linie als Brennstoff zum Heizen, Warmwasserbereiten und Kochen diente.
Bis 1955 versorgte das Gaswerk nicht nur die Delitzscher mit Stadtgas sondern über eine Ferngasleitung auch zahlreiche Umlandgemeinden bis hin nach Raguhn in Sachsen-Anhalt. Obwohl die Gastanstalt im Zweiten Weltkrieg der Zerstörung einer vermutlich ihr zugedachten Fliegerbombe nur knapp entgangen war, kam 1955 dennoch ihr Aus. Das Werk wurde stillgelegt und später weitgehend abgerissen.

Die Versorgung erfolgte von nun an durch das Energiekombinat West. Beliefert wurde Delitzsch dabei über eine Ferngasleitung mit Braunkohleschwelgas (Stadtgas) aus Böhlen bzw. dem Gaskombinat Schwarze Pumpe, da zum damaligen Zeitpunkt die Erzeugung in Großkombinaten weitaus effizienter war. Mit der politischen Wende 1989 wurde das Energiekombinat Leipzig unter der Treuhand als Westsächsische Energie AG (WESAG) privatisiert. Ein Jahr später gliederte die Treuhand den Geschäftsbereich Gas aus und gründet den regionalen Gasversorger Gasversorgung Leipzig GmbH.

Ab 1992 wurde unter der Regie der Gasversorgung Leipzig GmbH und hiesiger Installateure in Delitzsch vom Stadtgas auf Erdgas umgestellt, dessen Heizwert mehr als doppelt so hoch ist und kein giftiges Kohlenmonoxid enthält.

1994 erfolgte die Abspaltung der Delitzsch Gasgesellschaft mbH von der Gasversorgung Leipzig. Die Treuhandanstalt Berlin übertrug noch im selben Jahr ihre Anteile i.H.v. 51 % auf die Technische Werke Delitzsch GmbH und i.H.v. 49 % auf die VEW Vereinigte Elektrizitätswerke Westfalen AG.

Am 13. Juni 1995 wurde der ursprüngliche Gesellschaftsvertrag neu gefasst und die Gasversorgung Delitzsch GmbH (GVD) gegründet.

Seitdem hat die GVD bis 2010 rund 7,2 Mio. Euro in die Erneuerung der Leitungen, in die Sicherheit und in die Stabilität der Versorgung sowie in Netzerweiterungen investiert. Heute beliefert die GVD ca. 4.850 Kunden zuverlässig, umweltfreundlich und störungsfrei rund um die Uhr mit Erdgas.

Aufgrund der Anforderungen der 2. Novellierung des Energiewirtschaftsgesetzes hat die GVD im Jahr 2007 gemeinsam mit der Technische Werke Delitzsch GmbH die TWD Netz GmbH gegründet und an sie ihr Gasnetz verpachtet. Zum 01.09.12 erfolgte eine Umfirmierung der TWD Netz GmbH in Delitzsch Netz GmbH. Die Delitzsch Netz GmbH ist somit der Netzbetreiber für das Leitungsnetz der GVD, das derzeit 118 km Leitungen, 2 Erdgas-Übernahmestationen, 16 Gasdruckregelanlagen sowie mehr als 3.000 Hausanschlüsse umfasst.

Im September 2014 wurde die Gasversorgung Delitzsch GmbH mit der Technische Werke Delitzsch GmbH verschmolzen und die Delitzsch Netz GmbH wieder in die TWD integriert.

Zurück